Vision der Grundschule Alt-Karow


Die Grundschule "Alt-Karow" ist an allen Oberschulen von Berlin bekannt. Man weiß, die Kinder, die von dieser Grundschule kommen, sind selbständig, besitzen viel Kreativität und handwerkliches Geschick, haben sichere Grundlagen in allen Fächern sowie eine hohe Allgemeinbildung.
Die Kinder sind faires Verhalten untereinander gewohnt und können sehr gut in Teams arbeiten und lernen. Das hohe empathische Verhalten und die Lern- und Wissbegierde der "Alt-Karower" Schüler wirkt sich ansteckend auf die Klassen aus, in denen sie aufgenommen werden.
Eine Besonderheit besitzen alle Schüler der Grundschule "Alt-Karow" - sie kennen den Zusammenhang von gesundem Körper und gesundem Geist und sind für gesunde Ernährung und viel Bewegung sensibilisiert.
Jedes Jahr ist der "Tag der offenen Tür" an der Grundschule ein Erlebnis für Lehrer, Erzieher, Eltern und Kinder. An diesem Tag präsentieren die Schüler ihre Arbeiten und ihre fähigkeiten und die Lehrer und Erzieher ihr Bildungskonzept. Viele Eltern möchten ihre Sprösslinge an dieser Schule aufgenommen wissen, denn der Ruf einer breit gefächerten und soliden Wissensvermittlung gepaart mit Kreativität, handwerklichen Fähigkeiten in geborgener Umgebung eilt dieser Schule bereits seit Jahren durch ganz Berlin, wenn nicht sogar noch weiter, voraus.
Es herrscht unter den Lehrern und Erziehern ein unvergleichlicher Teamgeist und eine sehr offene Atmosphäre. An dieser Schule möchte jeder gern arbeiten, denn hier Lehrer und Erzieher zu sein ist nicht Beruf, sondern Berufung. Alle sind über neue didaktische und pädagogische Entwicklungen auf dem Laufenden und experimentieren gern mit neuen Ansätzen und Verfahren. Die regelmäßig durchgeführten Weiterbildungslehrgänge werden von den Lehrern und Erziehern intensiv genutzt, so dass an dieser Schule ein hochqualifiziertes auf dem aktuellen Stand des Wissens arbeitendes Team agiert. Engagement wird offen anerkannt und entsprechend durch das Team und durch die Schulleitung gewürdigt. Zwischen Lehrern, Erziehern und Eltern existiert ein partnerschaftliches und offenes Verhältnis - "alle ziehen an einem Strang".
Das verabschiedete Schulprogramm wurde im Lehrer- und Erzieherteam diskutiert und ergänzt. Die Schüler und Eltern brachten ebenfalls ihre Wünsche und Ideen ein. So entstand ein Schulprogramm, dass von allen Beteiligten getragen wurde und mit dem sich alle Lehrer, Erzieher, Schüler und Eltern verbunden fühlen. Das Engagement aller und die konsequente Verfolgung und Durchsetzung der gestellten Ziele führte zu sichtbaren Erfolgen.
Das Schulgebäude wirkt freundlich und hell. Ein psychologisch ausgereiftes Farbkonzept für alle Räume und Flure wirkt sich sehr positiv auf das Wohlbefinden aller aus. Die Klassenräume sind mit ergonomisch abgestimmtem Mobiliar ausgestattet. Jeder Lehrer und Erzieher ist in kürzester Zeit in der Lage, die Möbel entsprechend des Unterrichtsgeschehens umzustellen.
Die Klassenstärke ist auf maximal 25 Schüler beschränkt. Das hohe Leistungsniveau konnte durch das neue Lernkonzept, das alle Lehrer und Erzieher unterstützen, erreicht werden. Es ist ein eigenes entwickeltes Konzept, das Elemente aus verschiedenen Lernmethoden enthält und die neu zusammengestellt wurden. Traditionelle Unterrichtsmethoden, offener Unterricht, Projektunterricht und Freiarbeit seien hier als Beispiel genannt. Die Klassenstärke und die genügende Anzahl von Lehrern und Erziehern erlaubt es, die Schüler in unterschiedlichen Lernniveau-Gruppen zusammen zu fassen. So wird jeder Schüler entsprechend seinen Fähigkeiten gefördert.
Die vielen Lern-Zusatzangebote tragen zum eigenständigen Arbeiten der Schüler bei. Dabei hilft ihnen der sichere Umgang mit Nachschlagewerken wie Duden und Lexika und eine ausgeprägte Methodenkompetenz. Die Schule konnte Eltern und schulfremde Experten gewinnen, die sich unter anderem den Themen "Politische Weltkunde", "Kommunikation mit Schrift und Sprache" oder der "Computerkommunikation" widmen. Alle Kinder der Grundschule "Alt-Karow" besitzen den vom Berliner Senat ausgeschriebenen "Computerpass", das heißt bereits in den kleinsten Klassen ist der Computer ein vertrautes Arbeitsmittel. Der Unterricht "Kleine Experimente" ab Klasse 4, zur Vorbereitung auf die Naturwissenschaftlichen Fächer, wird seit einigen Jahren erfolgreich durchgeführt.
An einem Tag im Monat findet der Projektunterricht "Kunst und Musik" statt. Hier werden die künstlerisch-musischen Fähigkeiten der Kinder gefordert und gefördert. Das Programm ist auf hohem Niveau und sehr abwechslungsreich. Es werden Ausstellungen besucht, Künstler eingeladen, Theaterstücke angesehen oder selbst inszeniert.
Bewegung und Sport stehen an der Grundschule "Alt-Karow" an oberster Stelle. Mit Hilfe der Sportpädagogen an der Schule und von Experten wie Kinderärzten, Physiotherapeuten und Krankenkassen konnte ein neues Konzept auch für den Sportunterricht entwickelt werden. Die Schüler treiben 6 Unterrichtsstunden pro Woche Gesundheitssport. Damit konnte das Fitnessniveau innerhalb von 5 Jahren über 10% erhöht und das Thema Adipositas erfolgreich bekämpft werden.
Auf Grund der Initiative "Sicher und zu Fuß zur Schule" gibt es kaum noch Schüler, die mit dem Auto zur Schule gefahren werden. Schülerlotsen stehen morgens an den Brennpunkten des Schulweges und geleiten die Schüler sicher über die Straße. Die Schüler der älteren Klassen übernehmen Patenschaften über die Jüngeren, so dass diese von zu Hause abgeholt werden und sicher in der Schule ankommen. Die Kinder der Grundschule sind weniger erkältet, denn der Weg zur Schule wird bei jedem Wetter mit Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt.
Zur Bewegung gehört die gesunde Ernährung. Es konnte ein Anbieter für die Mittagsversorgung gefunden werden, der abwechslungsreiche Vollwertkost anbietet. 90% der Schüler, Lehrer und Erzieher nutzen die Mittagsversorgung an der Schule. Der in Elterninitiative freundlich gestaltete Essenraum bildet eine Entspannungsoase für jeden, der ihn aufsucht. Mit Hilfe eines Sponsors konnte eine Musikanlage in den Raum installiert werden, so dass zur Mittagsstunde Entspannungsmusik zum Essen ertönt. Die Tische sind mit Tischdecken und Servietten dekoriert.
Die Schulküche versorgt die Essenteilnehmer mit kleinen Überraschungen und wird gern in den Nachmittags- oder Sachkundestunden für Kochkurse genutzt. Die Erträge aus dem viel genutzten Schulgarten landen direkt hier. In der Schulküche kann das Thema "Gesunde Ernährung" intensiv erlebt werden. Das einmal im Monat stattfindende gemeinsame Frühstück wird hier von den Schülern zubereitet.
Durch den eingeführten Blockunterricht ist eine optimale Nutzung der Pausen möglich. Die kleinen Pausen finden unter Anleitung des Lehrers in den Klassenräumen statt. Die Schüler trinken dann ihre Milch oder ihr Mineralwasser. In den großen Pausen können die Kinder sich auf dem Hof austoben, den Pausensport- oder den Entspannungsraum mit den entsprechenden Angeboten nutzen.
Die Kinder lernen früh die Formen der Demokratie kennen. Es gibt an der Schule den "Raum der Offenheit". Hier kann jeder Lob und Kritik an einer Pin-Wand loswerden. Einmal im Monat stehen hier Lehrer, Erzieher, Eltern- oder Schülervertreter Rede und Antwort, um Fragen zur Schulentwicklung zu beantworten oder über Wichtiges zu informieren.
Die beliebte Hortbetreuung am Nachmittag wird seit Jahren von vielen Schülern sehr gern genutzt. Das Erzieherinnenteam hat ein sehr kreatives hortoffenes Konzept entwickelt. Bildung und Freizeit bilden eine harmonische Einheit. Das offene und konstruktive Verhältnis zu den Lehrerkollegen bildet hier eine wichtige Grundlage.
Hausaufgaben sind hier Sache von Lehrer und Erzieher. Im Hausaufgabenzimmer hat jeder Schüler die Möglichkeit, unter Anleitung die Hausaufgaben bestmöglich zu erledigen. Nachschlagewerke, Computer, Drucker und Kopierer stehen zur Verfügung und unterstützen die Kinder bei der Erledigung der Hausaufgaben.
Aus der Schulküche stehen für den Nachmittag Getränke, Obst, Brot und ab und an Kuchen für jeden Schüler bereit.
Die Angebote sind seit Jahren sehr kreativ und fördern die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder.
Die angebotenen Ags sind mit den Lehrern, Erziehern und Kindern abgestimmt. Besondere Aufmerksamkeit gilt auch in der Nachmittagsbetreuung dem Thema Sport, Bewegung und gesunde Ernährung.
Es gibt an der Schule bereits seit Jahren drei beliebte Veranstaltungen, wo Lehrer, Erzieher, Eltern und Schüler gemeinsam das einbringen, was sie als Team an dieser Schule darstellen, nämlich Engagement und Kreativität. Das sind das Sportfest, das Sommerfest und das Weihnachtsfest mit dem Weihnachtssingen. Diese Feste haben sich bereits in ganz Berlin herumgesprochen und locken Besucher aus anderen Stadtbezirken an.
Ein wichtiger Höhepunkt im Jahr ist die Projektwoche. Einmal im Jahr wird unter einem bestimmten Thema die Projektwoche von Lehrern, Erziehern, Eltern und Schülern organisiert. Die Schüler bekommen die Möglichkeit, sich zu einem bestimmten Thema zu informieren und die Ergebnisse am Ende zu präsentieren. Kooperationspartner bei den Projekttagen sind Ärzte, Physiotherapeuten, Krankenkassen, Ernährungsberater, Künstler und viele andere. Mit den Ergebnissen der Projekttage konnte die Grundschule "Alt-Karow" bereits viele Preise z. B. den Schüler-Umweltpreis gewinnen bzw. neue langfristige Projekte initiieren.
Viele fragen sich, wie kann dies alles an einer Grundschule finanziert werden? Die Antwort ist auch hier wieder Engagement und Kreativität. Mit Hilfe des Schulprogramms konnten langfristig Sponsoren gewonnen und Fördergelder akquiriert werden. Eigeninitiative von allen Beteiligten steht hoch im Kurs. Alle Lehrer, Erzieher und Eltern sind Mitglieder des Fördervereins. Der konstruktive und sachgemäße Umgang mit den eigenverantwortlich zur Verfügung gestellten Mitteln brachte diese erfolgreichen Ergebnisse. Die Mittel finanzieren sogar die Stelle eines Schulkoordinators, der alle Aktivitäten im Bereich Öffentlichkeitsarbeit koordiniert und somit die Lehrer und Erzieher entlastet.

Druckversion